Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Projekt „Elemente einer gehaltvollen Verfassungsreform“
    Im Rahmen des Projektes „Elemente einer gehaltvollen Verfassungsreform“ stellte das IDPF am 20....[mehr]
  • Krebsnachsorge: Gesundheitspolitisches Forschungsprojekt
    Rita Süssmuth übernimmt die Schirmherrschaft[mehr]

Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) - Forschungsstelle Bürgerbeteiligung der Bergischen Universität Wuppertal

Seit fast 40 Jahren ist das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) - Forschungsstelle Bürgerbeteiligung an der Bergischen Universität Wuppertal mit Verfahren zur qualifizierten, ausgangsoffenen Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an der Politik beschäftigt. In einer immer komplexer werdenden Umwelt ist es umso wichtiger ein angemessenes Verfahren oder eine Methode je nach Sachfrage und Sachlage zu wählen. Durch die Teilhabe von Bürgerinnen und Bürgern in Sachfragen kann die Effektivität und Legitimation von politischen Entscheidungen erhöht werden.

Das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) - Forschungsstelle Bürgerbeteiligung ist in zwei Hauptbereiche aufgegliedert. Forschung und Wissenschaft bilden den ersten Kernbereich, in dem vornehmlich Grundlagen von partizipativen Verfahren und deren Weiterentwicklung erforscht werden. Außerdem verwaltet das Institut ein Archiv für Bürgerbeteiligung und führt Evaluationen durch. Der zweite Kernbereich ist der Praxis gewidmet: der Anwendung und Fortentwicklung von Bürgerbeteiligungsverfahren, Datenbank zu Bürgerbegehren, Foren und Schulungen. 

Das Institut für Demokratie- und Partizipationsforschung (IDPF) - Forschungsstelle Bürgerbeteiligung wird geleitet von Prof. Dr. Hans J. Lietzmann.